Open Educational Resources

Definition:

OER sind Lehr-, Lern-, oder Forschungsressourcen, die im öffentlichen Internet unter freier Lizenz für die Allgemeinheit zur Verwendung oder Weiterentwicklung stehen.

OER können vollständige Lerneinheiten, Unterrichtsmaterial, Module, Texte, Videos, Tests, Software sowie jede andere Form von Werkzeug, Material oder Technik beinhalten, die den Zugang zu Wissen unterstützen.

 
Drei Möglichkeiten der Entwicklung, Bereitstellung und Nutzung offener Lerninhalte

Repositories:

Digitale Lerninhalte auf einer Webseite

Entwickler einer Arbeitsgruppe erstellen Inhalte

User bedienen sich

  •  Kein Feedback
  •  Keine Anpassung an Lernsituation


Depositories:

Ablegen von digitalen Lerninhalten auf einer Plattform

Viele Entwickler erstellen Inhalte und uploaden

Inhalte vervielfältigen sich

  •  Kein Feedback/Anpassung an Lernsituation
  •  Bunte Zusammenstellung


Communities:

Gemeinsames Bearbeiten digitaler Lerninhalte

Plattform ermöglicht Kommunikation / Bewertung / Kommentierung

Community gibt Feedback

  •  Anpassung an individuelle Lernsituation
  •  Beliebiges Zusammenstellen von Inhalten

 

Entwicklung eines Prosumer: Producer + Consumer

 

Best Practice Beispiele:

Potential des Konzepts:

  • Zeitersparnis durch Vermeidung von Doppelentwicklungen
  • Unterstützung bei Materialverwaltung
  • Aktivierung der Studierenden: Einbeziehung der Studenten als Konsument, aber auch als Produzent von Lehrinhalten (Prosumer)
  • Eignung für verschiedene Lehr- und Lernzwecke
  • Einbindung, Nutzung neuer Medien

Weiterführende Literatur/Links:

Januar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
11234567
2891011121314
315161718192021
422232425262728
52930311234