"Qualitätsmanagement der Lehre an der RWTH" - Intensivworkshop der StudiendekanInnen in Simonskall 2015

Bereits zum fünften Mal in Folge haben sich die Studiendekaninnen und Studiendekane zu ihrem jährlichen Intensivworkshop in Simonskall/Hürtgenwald eingefunden. Die Arbeitsgruppe, bestehend aus unterschiedlichen Repräsentantinnen und Repräsentanten unserer Hochschule, hat auch in diesem Jahr auf Einladung des Prorektors für Lehre, Prof. Aloys Krieg und der Direktorin des Institutscluster IMA/ZLW & IfU, Prof. Sabina Jeschke, zielführende Arbeit für die Lehre in 2016 und darüber hinaus an der RWTH geleistet.

Zum Auftakt berichtete als Gastgeber das Center of Excellence in Academic Teaching (ExAcT) des Zentrum für Lern- und Wissensmanagement (ZLW) über die Projektfortschritte in den Säulen Qualification, Scientific Studies, Network & Transfer und Information Services sowie über das angelaufene Zertifikationsprogramm. Im Anschluss legte Herr Prof. Krieg mit den Zahlen des Jahres 2015 die Grundlage für die Ausrichtung der Lehre in den nächsten Jahren. Themen waren hier unter anderem das Fazit aus den Jahresgesprächen, Details zu Absolventen- sowie Durchfallquoten und die Erstsemesterbefragung, die durch zahlreiche positive aber auch kritisch zu betrachtende Aspekte vorgestellt wurden.

Nach den bereits im Vorjahr in Simonskall abgestimmten Kriterien für Qualitätsziele in der Lehre der RWTH Aachen waren nun Kennzahlen und Indikatoren im Zentrum der Diskussion. In der Runde bestehend aus Studiendekaninnen und Studiendekanen, der Vertretung der Wissenschaftlichen Mitarbeitenden und Studierenden im Senat, der Sprecherin des Lehramtstudiums, sowie des ASTA Vorsitzenden wurden die nächsten Schritte zur weiteren Ausgestaltung und Anwendung eines Qualitätsmanagementsystems für die Erreichung der formulierten Qualitätsziele in der Lehre mit der Arbeitsgruppe QMS-L abgestimmt.

Neben der Vorstellung fakultätsspezifischer Roadmaps für die Lehre hielten am zweiten Workshoptag verschiedene Referenten, darunter Dr. Dieter Janssen vom International Office und Frau Prof. Heitzer als stellvertretende Sprecherin für das Lehramtsstudium, Vorträge zu aktuellen lehrrelevanten Themen. Den wachsenden Flüchtlingszahlen möchte die RWTH mit einem konzertierten Angebot begegnen und mögliche Perspektiven für ein Studium an unserer Universität aufzeigen. „Es ist daher von großer Wichtigkeit“, so Prof. Krieg, „die einzelnen bereits laufenden oder geplanten Projekte zur Flüchtlingshilfe zu bündeln und zentral zu verschalten“. Alle aktiven Helfer der einzelnen Fakultäten sind aufgerufen sich mit Herrn Dr. Janssen in Verbindung zu setzen, um so eine Dopplung im Rahmen der unterschiedlichen Aktivitäten zu vermeiden.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für die konstruktiven Diskussionen und freuen uns auf das nächste Jahr – Simonskall 2016!

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen Dipl. Inform. Christian Tummel und Larissa Köttgen M.A.

 

„Mehr Blended Learning und greifbare Qualitätsziele“ - Workshop der StudiendekanInnen in Simonskall 2014

Und jährlich lockt der Studiendekanworkshop in die Eifel … bereits zum fünften Mal fanden sich die StudiendekanInnen aller neun Fakultäten der RWTH Aachen University auf Einladung von Prof. Aloys Krieg - dem Prorektor für Lehre - und dem Center of Excellence in Academic Teaching (ExAcT) in Simonskall zusammen. Nach bewährter Tradition drehte sich am 29. und 30. Oktober wieder alles um die exzellente Lehre an der RWTH, diesmal im Fokus: „Qualitätsmanagement in der Lehre“ und „Blended Learning in der Lehre“.

 

Zu Beginn des ersten Workshop-Tages durften die Studiendekane aller Fakultäten durch die Präsentation ihrer Roadmaps Rede und Antwort stehen: Was ist im vergangenen Hochschuljahr in puncto Verbesserung der Lehre geschehen? Tops, Flops und ein visionärer Blick in die Lehr-Zukunft wurden vorgestellt. Durch die Kurzvorträge von Herrn Prof. Heribert Nacken und Herrn Christian Tummel wurden alle Workshop-TeilnehmerInnen zum Thema „Blended Learning an der RWTH“ auf den neuesten Stand gebracht. Jetzt galt es die Fakultäts-Roadmaps kritisch zu prüfen und die geplanten Maßnahmen mit Hilfe der Blended-Learning-Brille fortzuführen und zu optimieren. Anschließend gab Herr Prof. Aloys Krieg einen aktuellen Einblick in den Stand der Lehre an der RWTH. Herr Prof. Paul Thomes stellte im letzten Agenda-Punkt, vor dem Abendessen das Zentrum für Kreatives Schreiben vor.

 

Mit den Qualitätszielen guter Lehre - als Resultat des Commitments aus Simonskall 2013 - wurden am zweiten Tag die Fäden des vergangenen Jahres aufgegriffen und weitergesponnen. Denn auch in diesem Jahr sollte, wie Prof. Robert Schmitt es ausdrückte, ein erneutes „Wunder von Simonskall“ geschehen! In der intensiven Diskussionsphase „Qualitätsziele greifbar machen“ geleitet von Prof. Schmitt und Stephan Losse, stand dieses Mal die Konkretisierung der Qualitätsziele durch greifbare Kriterien im Mittelpunkt. Zur Zufriedenheit aller Beteiligten erfolgte die Unterzeichnung eines weiteren Commitments:

„Der Prorektor für Lehre, die anwesenden StudiendekanInnen, der Vertreter der Studierenden, der Sprecher der wissenschaftlichen MitarbeiterInnen sowie der AStA-Vorsitzende unterstützen das Arbeitsergebnis der AG Qualitätsmanagement in Studium und Lehre. Die ausgestalteten Kriterien konkretisieren die Qualitätsziele im Sinne der RWTH Aachen und spiegeln unser Verständnis wider.“

Simonskall 2014 endete mit dem Bericht zum Sachstand des Projekts „Prüfen und Lernen“ (kurz PuL) von Frau Dr. Marguerite Franssen.

 

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen Dipl. Inform. Christian Tummel und Larissa Köttgen M.A.

 

 

Rückblick: Qualität ist das beste Rezept – Intensivworkshop der StudiendekanInnen in Simonskall 2013

Zum vierten Mal trafen sich die StudiendekanInnen aller neun Fakultäten der RWTH Aachen University auf Einladung von Prof. Sabina Jeschke, Prof. Aloys Krieg, dem Prorektor für Lehre, und dem Center of Excellence in Academic Teaching in Simonskall in der Eifel. Der diesjährige Intensivworkshop am 29. und 30. Oktober stand unter dem Motto „Qualität ist das beste Rezept“.

Nach einem spannenden und intensiven Erfahrungsaustausch zum Themenfeld „Akkreditierung“ stellte Prof. Schmitt (Lehrstuhl für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement) die, in Arbeitsgruppen ausgearbeiteten, Qualitätsziele für exzellente Lehre an der RWTH Aachen vor. Diese S4P (Studierende, Studium, Struktur, System und Personal) des Qualitätsmanagements in der Lehre wurden in einer anschließenden Diskussion konsolidiert. Den Abschluss des ersten Tages bildete die Unterzeichnung eines Commitments durch den Prorektor für Lehre, die anwesenden StudiendekanInnen, den Vertreter der Studierenden, den Sprecher der wissenschaftlichen MitarbeiterInnen sowie den AStA-Vorsitzenden auf die zuvor verabschiedeten Qualitätsziele für die Lehre an der RWTH Aachen.

Der zweite Tag des Workshops bot den StudiendekanInnen und ReferentInnen die Möglichkeit in einer Zukunftswerkstatt zur Strategie „Lehre 2025“ kreativ und phantasievoll aus der Sicht verschiedener Rollen (ProrektorIn für Lehre, StudiendenkanIn, DozentIn, StudentIn) in die Zukunft der Hochschullehre zu blicken. Dabei wurden relevante Arbeitsfelder identifiziert, die maßgeblich auf die Gestaltung einer guten Hochschullehre Einfluss nehmen könnten und vielleicht ausschlaggebend für exzellente Lehre im Jahr 2025 sind. Wie bereits in den vorigen Jahren, ist es mittlerweile bewährte Tradition zum Abschluss des Workshops  die  Erkenntnisse  der  beiden  Tage  in  die  Fortschreibung   und   Operationalisierung  der  von  den    StudiendekanInnen  und ReferentInnen entwickelten Roadmaps einfließen zu lassen.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Larissa Köttgen M.A.

Juli 2017
MoDiMiDoFrSaSo
26262728293012
273456789
2810111213141516
2917181920212223
3024252627282930
3131123456