FILM – Förderung individueller Live-Medienkompetenz

Das im Studentenlabor „Faszination Umwelt“ (www.studentenlabor-faszination-umwelt.de) angesiedelte Projekt „Förderung Individueller Live-Medienkompetenz“ (FILM) beruht auf der Frage, wie moderne filmische Medien genutzt werden können, um wissenschaftliche Ergebnisse erfolgreich zu kommunizieren, sowohl gegenüber einem Fachpublikum als auch gegenüber der breiten Öffentlichkeit. Hierbei sollen Studierenden gezielt in Kompetenzen im Umgang mit modernen Medien geschult werden, indem die Verwendung filmischer Medien zur Aufbereitung der eigenen Forschungsergebnisse vermittelt wird. Weiterhin wird in einer eigens konzipierten Lerneinheit eingeübt, wie Biologen und speziell Umweltwissenschaftler in Interviewsituationen bei Funk und Fernsehen ihr Fachwissen prägnant und ansprechend, aber dennoch fachlich korrekt darstellen können. Dieser Soft-Skill ist insbesondere für Biologen, die später in Forschung, Industrie und Behörde arbeiten, von größter Relevanz Nach Abschluss einer FILM-Einheit sollen die Teilnehmer in der Lage sein, (a) erzielte Versuchsergebnisse sinnvoll filmisch zu dokumentieren, (b) kurze Filme über Versuche und wissenschaftliche Zusammenhänge selbstständig zu planen und zu erstellen und (c) durchdacht und gezielt in einer Interviewsituation die eigene Forschung darzustellen. Das Projekt profitiert von umfangreichen Vorarbeiten zum Einsatz filmischer Medien in der Lehre am Institut für Umweltforschung und der Kooperation mit Medienvertretern (Herr Wolfgang Kübel, WDR). Eine enge Zusammenarbeit mit dem UROP Programm der RWTH sowie dem Lehrstuhl für Fachdidaktik der Biologie (Prof. Johannes Bohrmann) ermöglicht die Einbindung der in FILM vermittelten Kompetenz in UROP Projekte sowie die Lehrerausbildung.

Hier ein kurzer Clip zum FILM Kurs am Institut der Umweltforschung der RWTH Aachen
www.youtube.com/watch?v=tB2SD_qRCy8


Dieses Projekt ist Teil des Exploratory Teaching Space (ETS) der RWTH Aachen und wurde 2010 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.


ANSPRECHPARTNER

Prof. Henner Hollert (RWTH Aachen University)
Institut für Umweltforschung

Prof. Johannes Bohrmann (RWTH Aachen University)
Institut für Biologie II

Dr. Hanno Zielke (RWTH Aachen University)
Institut für Umweltforschung

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Lehrstuhls:
Institut für Umweltforschung

Weitere Projekte aus dem Bereich "Neue Medien/ Medienkompetenz":

November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
44303112345
456789101112
4613141516171819
4720212223242526
4827282930123