Open Educational Resources

DEFINITION

Open Educational Resources (kurz OER) sind Lehr-, Lern-, oder Forschungsressourcen, die im öffentlichen Internet unter freier Lizenz für die Allgemeinheit zur Verwendung oder Weiterentwicklung stehen.

OER können vollständige Lerneinheiten, Unterrichtsmaterial, Module, Texte, Videos, Tests, Software sowie jede andere Form von Werkzeug, Material oder Technik beinhalten, die den Zugang zu Wissen unterstützen.

Eine kurze Einführung in das Thema gibt folgendes Video:
http://www.youtube.com/watch?v=Nard6IQ75Ko

 

CREATIVE COMMONS LIZENZEN

Das Thema Creative Commons Lizenzen ist eng mit den Open Educational Ressources verbunden. CC-Lizenzen ermöglichen geregelte Rahmenbedingungen für die Erstellung, Nutzung und Bearbeitung von frei verfügbaren Ressourcen.

Einen ersten Überblick über die Verwendung von Creative Commons Lizenzen liefert das folgende Video: http://www.youtube.com/watch?v=cxE8b-oi5Gk

Thomas Bernhardt, Vorstand des EduCamp e.V., gibt zudem eine Einführung in das Thema “freie Lizenzen”:

 

BEST PRACTICE BEISPIELE

 

POTENZIALE DES KONZEPTS OPEN EDUCATIONAL RESOURCES

  • CC-Lizenzen geben Rechtssicherheit bei der Nutzung von Internetfunden, da alle Fragen zum Urheberrecht und Nutzungsmöglichkeiten (relativ) eindeutig geklärt sind

  • mehr Auswahl und Abwechslung beim Materialeinsatz

  • Möglichkeiten bei der Erstellung, Verbesserung oder Modifikation von Materialien mitzuwirken

  • Kosteneinsparungen (Alternative zu kostenpflichtige Angeboten)

  • Möglichkeit eigene Perspektiven und Erfahrungen einzubringen oder darauf aufzubauen

  • Zeitersparnis durch Vermeidung von Doppelentwicklungen
  • Unterstützung bei Materialverwaltung
  • Aktivierung der Studierenden: Einbeziehung der Studenten als Konsument, aber auch als Produzent von Lehrinhalten (Prosumer)
  • Eignung für verschiedene Lehr- und Lernzwecke
  • Einbindung, Nutzung neuer Medien

 

RISIKEN DES KONZEPTS OPEN EDUCATIONAL RESOURCES

  • Neue Formen der Qualitätssicherung werden benötigt
  • Nachhaltigkeit der Geschäftsmodelle noch nicht erwiesen
  • Wandel der Lehr- und Lernkultur erforderlich

 

WEITERFÜHRENDE LITERATUR/ LINKS

Guidelines for OER in higher education:
http://www.col.org/PublicationDocuments/Guidelines_OER_HE.pdf

Open Educational Resources (Themenzusammenfassung):
http://www.e-teaching.org/didaktik/recherche/oer/

Dossier: Offene Bildungsressourcen / Open Educational Resources – Handlungsfelder, Akteure, Entwicklungsoptionen in internationaler Perspektive (Stand: Juni 2013):
http://www.pedocs.de/volltexte/2

Studie zu Open Educational Resources (OER), Open-Content und Urheberrecht:
http://www.pedocs.de/volltexte/2013/8008/pdf/Kreutzer_2013_OER_Recht.pdf

Metadaten für Open Educational Resources (OER). Eine Handreichung für die öffentliche Hand, erstellt von der Technischen Informationsbibliothek (TIB):
http://www.pedocs.de/volltexte/2013/8024/pdf/TIB_2013_Metadaten_OER.pdf

OLCOS Roadmap 2012 - Projekt des „European Learning Programme“ zur Unterstützung der Entwicklung von OER in Europa:
http://www.olcos.org/english/roadmap/

Einführung zum Thema OER des Projektes #PB21:
http://pb21.de/2013/03/oer-open-educational-resources/

Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
392526272829301
402345678
419101112131415
4216171819202122
4323242526272829
44303112345